Weihnachtssterne und Adventssterne

Festliche Weihnachtsdekoration mit selbstgebastelten Weihnachtssternen

Was wäre Weihnachten ohne seine Weihnachtssterne. Eigentlich eine unvorstellbare Idee. Weihnachtssterne sind das Weihnachtssymbol überhaupt. Daher trifft man in der Adventszeit auf die verschiedensten Arten von Weihnachtssternen. Als Ausstechform beim Plätzchenbacken, als Motiv auf der Weihnachtspost, als Geschenkanhänger oder als Glitzerstern auf dem Adventsgesteck.

Macht Spaß, schafft Erfolge: Weihnachtssterne selber basteln

Was gibt es schöneres, als zusammen mit seinen Kindern Weihnachtssterne selbst zu basteln? Die Ideenvielfalt dazu ist grenzenlos – und meist ist hierzu auch keine stressende Vorbereitung nötig. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Strohsterne. Sie sind schnell und absolut stressfrei zu basteln, Sie benötigen zur Gestaltung keine komplizierten Materialien und haben schnell attraktive Resultate in der Hand.

Blühende Weihnachtssterne

Neben den selbstgebastelten oder gekauften Weihnachtssternen gehört auch die Weihnachtsstern-Pflanze genauso zur Adventszeit wie gebackene Plätzchen und eine Tasse guter Tee. Das Besondere an diesem Weihnachtsstern sind seine Hochblätter (die Brakteen), die oval, geigenförmig oder buchtig gelappt in tiefem Karminrot leuchten. Aufgrund seiner Attraktivität wird der Weihnachtsstern in der Vorweihnachtszeit millionenfach verkauft. Als ursprünglicher Südamerikaner liebt der Weihnachtsstern helles Licht. Der beste Standplatz für einen Weihnachtsstern ist also immer eine Fensterbank. Weihnachtssterne sind aber nicht nur als Topfpflanzen begehrt. In vielen Blumenhandlungen werden sie unter dem Begriff „Winter Rose“ auch als Schnittpflanze angeboten.

 

 



Dieser Beitrag besitzt Themenrelevanz zu Weihnachtsdeko, Weihnachtsdekoration, Weihnachtssterne pflegen, Weihnachtssterne basteln, Fenstersterne, Adventssterne

www.weihnachtssterne.org